Aktivitäten und Projekte der SMARVIS

Auf der Karte finden Sie einen Überblick über unsere Referenzprojekte in Deutschland.

Über die Karte links sehen Sie, wo unsere Lösungen erfolgreich im Einsatz sind. Jedes Jahr entscheiden sich weitere Unternehmen für die Selbstabrechnung.

Unserer Kunden bewirtschaften Liegenschaften aller Größen – von kleinen Mehrfamilienhäusern bis hin zu großen Gebäudekomplexen mit mehr als 1000 Wohneinheiten. Gewerbeobjekte gehören ebenfalls dazu.

Nie war es einfacher als heute, eigenständig und selbstbestimmt den Weg in die Selbstabrechnung zu beschreiten. Eine Vielzahl von Unternehmen der Wohnungswirtschaft hat das erkannt und befindet sich in der Vorbereitungs- bzw. Umsetzungsphase.

Referenzprojekte im Überblick

+49 (0) 361 26280-271

Kontakt aufnehmen >

Besuchen Sie uns auf der E-world in Essen!

bwb_reference

Bild: Naturally Selenator

Referenzobjekt „Mall of Berlin“ – eines der größten Kaufhäuser Europas

Für die Heiz- und Betriebskostenabrechnung dieser anspruchsvollen Immobilie mit rund 600 Nutzereinheiten (Gewerbe und Wohnungen) setzen die Berliner Wasserbetriebe seit August 2015 die Komplettlösung Q billing ein. Sie nutzen das Softwaresystem zudem für den eigenständigen Messstellenbetrieb. Der kommunale Versorger gehört zu den größten Vertretern seiner Art in Europa.

Dank der Umstellung haben die Berliner Wasserbetriebe nun einen kompletten Überblick über den aktuellen Status der Messgeräte, da neuste AMR-Technik vom Marktführer QUNDIS zum Einsatz kommt. Mit Hilfe einer innovativen Trackingfunktion kann die Auftragsabwicklung nun in Echtzeit verfolgt werden. Für die Auftragsdurchführung (z. B. Montage, Gerätetausch) stellt SMARVIS zusätzlich die Android-App Q mobile zur Verfügung. Hierüber kann der Versorger zukünftig die Montagearbeiten selber durchführen. Das vereinfacht die Abläufe beträchtlich, spart Zeit und verringert die Prozesskosten.

SBV Flensburg nutzt die Expertise von SMARVIS

SBV Flensburg setzt auf Selbstabrechnung von Wasser und Wärme

Im Jahr 2016 rüstete die Wohnungsbaugenossenschaft SBV Flensburg eG ihren gesamten Bestand von insgesamt etwa 7.000 Wohnungen mit neuer Zählerfernauslesetechnik zur verbrauchsgerechten Erfassung von Wasser und Wärme aus. Begleitet wurde die Wohnungsbaugenossenschaft bei der Umrüstung von der Smarvis GmbH.

Die neuen Funkmessgeräte von QUNDIS stellen den Wasserverbrauch sowie die Wärmeabgabe der Heizkörper alle 4 Stunden fest und senden die Daten über Netzwerkknoten in den Treppenhäusern zum Gateway. Dieses sammelt wiederum die Zählerdaten und leitet sie vollautomatisch über das Internet an die Abrechnungssoftware des SBV weiter. Um das nötige Fachwissen auf den Gebieten Messtechnik und Abrechnung zu erwerben, schulte SMARVIS die SBV-Mitarbeiter kontinuierlich in mehreren Sessions über die gesamte Projektlaufzeit. Anschließend war der SBV in der Lage, die Messtechnik selbstständig in Betrieb zu nehmen.

Der Umstieg auf Selbstabrechnung wirkt sich positiv auf die Wertschöpfung des SBV Flensburg aus. Das Unternehmen stellte z. B. einen neuen Mitarbeiter ein, der den Mietern nun bei allen Fragen rund um die Abrechnung zur Verfügung steht. Weiterhin steigerte die Umstellung die Servicequalität erheblich, da der SBV die Gebäudesituation nun sehr genau kennt und bei Problemen mit den Messgeräten direkt ausrücken kann.

Die MWB in Mülheim an der Ruhr rechnet ihre Liegenschaften mit Q billing ab

MWB Mülheim steigt in die Selbstabrechnung ein

Die Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) rüstet seit Februar 2017 ihren kompletten Bestand von knapp 5.000 Wohnungen auf QUNDIS-Messtechnik um. Zusätzlich entschied sich MWB für die hochmoderne Komplettlösung von SMARVIS, die aus der Abrechnungs- und Managementsoftware Q billing und der Montage-App Q mobile besteht.

MWB-Prokurist Dominik Steffan sagt: „Es ist ja ein Alleinstellungsmerkmal von Wohnungsgenossenschaften, dass sich die Mitglieder auf einen kurzen Draht zum Vermieter und auf hilfsbereite Ansprechpartner verlassen können. Diesen Anspruch setzen wir jetzt auch in Hinsicht auf die Heizkostenabrechnung um. Anstatt sich mit anonymen Callcenter-Mitarbeitern auseinanderzusetzen, können die Mieter bald auch zu dieser Thematik alle Fragen direkt mit uns besprechen.“

MWB-Mitarbeiter, die künftig mit der neuen Technik arbeiten werden, wurden ausführlich geschult. Eine intensive Vorbereitung gab es von SMARVIS auch für das Team des Montagedienstes, der die neuen Zähler nun in den Wohnungen der MWB-Mieter anbringt. Die sukzessive Umrüstung des gesamten Wohnungsbestands auf die neue Messtechnik wird vom SMARVIS-Projektmanagement begleitet.

Für MWB ergeben sich jetzt große Vorteile: Sämtliche Mieter-, Liegenschafts- und Kostensätze werden nach Abschluss des Projekts vollautomatisch an die Softwarelösung Q billing übermittelt. Das gleiche gilt für die Verbrauchswerte von Wasser und Wärme aus den Liegenschaften, die die Q AMR-Netzwerke alle 14 Tage an MWB übermitteln. Die Digitalisierung wichtiger Kernprozesse vereinfacht die Dienstleistungserbringung für den MWB. Montagearbeiten lassen sich mit Q billing zielgenau und ohne vorherige Besichtigung der Messstelle planen. Das spart Zeit, verringert die Prozesskosten und steigert im Endeffekt die Servicequalität.

baugenossenschaft Landkreis Osnabrück (BLGO)

Baugenossenschaft setzt auf SMARVIS-Fachwissen und QUNDIS-Technologie

Die Baugenossenschaft Landkreis Osnabrück eG rüstet sukzessive ca. 2000 Wohnungen und gewerblich genutzte Räumlichkeiten durch die Unternehmenstochter BGLO GmbH auf die QUNDIS-Funkmesstechnik um. Hierfür greift sie auf ihren eigenen Handwerksbetrieb zurück, der sich um die Neuausstattung  kümmert. Das dafür benötigte Fachwissen erhielten die Mitarbeiter zuvor im Rahmen einer Technikschulung bei SMARVIS.

Nach Abschluss der Umrüstung ist die Baugenossenschaft Landkreis Osnabrück eG in der Lage, die Heiz- Betriebskostenabrechnung selbstständig über die BGLO GmbH zu organisieren (sog. Selbstabrechnung). Ein wichtiges Argument für die Umstellung war die professionelle Betreuung durch die SMARVIS GmbH. Die Unternehmensgruppe verspricht sich mit diesem Schritt langfristig eine Verbesserung der Servicequalität für ihre Mieter und Eigentümer in punkto Messdienstleistung.